Viele Wege führen nach Svanfors...

Mit dem Auto

Die Anfahrt mit dem Auto ist in den Sommermonaten die gewöhnlichste für die meisten Schweden-Touristen aus dem deutschsprachigem Raum. Es ist sehr praktisch mit dem eigenem Auto unterwegs zu sein, die Tage sind lang und urlaubsbedingt sind auch die größeren Straßen nur mäßig befahren. Überall gibt es Campingplätze, wo man auch mal in einer Hütte übernachten kann, Herbergen (Vandrahem) und preiswerte Hotels, wo man spontan übernachten kann.

Es gibt mehrere Fähren und sogar eine Variante, „trockenen Fußes“ – über die Store-Bält-Brücke und die Öresundsbrücke – nach Schweden zu kommen. Allerdings spart man hier im Vergleich zu einigen Fähren weder Zeit noch Geld. Das gilt auch für die kombinierte Überfahrt (Fähre nach Dänemark, Brücke nach Schweden). Unsere Empfehlung: fahren Sie über Rostock nach Trelleborg. Die Fähren fahren sehr häufig, der Rostocker Überseehafen liegt direkt an der Autobahn und preislich ist dies auf jeden Fall die beste Alternative. Die Linie wird von den Gesellschaften Stena-Line und TT-Line gemeinsam bedient.

Von Trelleborg sind es gut 1.430 km. Einfach bis Skellefteå auf der E4, von da aus sind es nur 65 km. Hierbei werden Mautgebühren für die Durchfahrt auf der Stockholmer Autobahn und der Brücke über die Sundsvall-Bucht fällig. Diese liegen bei etwa einem Euro pro Passage.

Bis Hudiksvall besteht die E4 überwiegend aus Autobahnen, teilweise aus ausgebauten Landstraßen. Ab Hudiksvall sind es überwiegend Landstraßen - mit vielen 90-er und 70-er-Abschnitten und vielen Überwachungskameras. Beachten Sie, dass die Strafen - auch für geringste Tempoüberschreitungen - erheblich über den deutschen liegen (in etwa das Zehnfache)! Vor allem die letzten 60 km vor Skellefteå sind mit ihrer extremen Kameradichte der reinste Spießrutenlauf.

In den Wintermonaten ist die Anfahrt mit dem Auto in aller Regel nicht die beste Option. In Västerbotten wird beispielsweise nur ausnahmsweise Salz gestreut, was das Fahren ohne Spikes zum Abenteuer machen kann. Und genau diese Spikes sind in Deutschland (und nun auch in vielen schwedischen Städten) verboten...

Mit dem Flugzeug

Daher empfehlen wir, im Winter mit dem Flugzeug anzureisen.

Es gibt das ganze Jahr über Linienflüge von allen größeren deutschen Flughäfen nach Stockholm-Arlanda bzw. Göteborg und von dort aus nach Skellefteå. Da die SAS sowohl internationalen Flüge als auch Binnenflüge durchführt, ist es am praktischsten, mit der SAS zu fliegen. Beachten Sie bitte, dass die meisten (nicht SAS-Binnenflüge) von Stockholm-Bromma durchgeführt werden. Arlanda liegt 40 km nördlich von Stockholm, Bromma citynah westlich vom Stadtzentrum und der von Ryanair als Stockholm deklarierte Flughafen Nyköping 100 km südlich der schwedischen Hauptstadt! Bei rechtzeitiger Buchung sind die Preise bei den meisten Gesellschaften wirklich moderat.

Im Winter werden von Deutschland aus Linienflüge nach Arvidsjaur angeboten. Hierbei werden vor allem Autotester am Wochenanfang nach Schweden ausgeflogen, am Wochenende wieder heim. Dadurch gibt aus auf den Rückflügen freie Plätze, die von Touristen preiswert gebucht werden können. Die Flugzeuge starten in München, Frankfurt-Hahn und Stuttgart, machen einen Halt in Hannover und fliegen von da nonstop nach Arvidsjaur. Das ist die mit Abstand schnellste Möglichkeit der Anreise. Fly Car betreibt diese Linie. Binnenflüge von und nach Arvidsjaur bietet Nextjet an.

Eine weitere Möglichkeit ist, bis Stockholm oder Göteborg zu fliegen und von da aus die Bahn zu nehmen.

Mit der Bahn

Svanfors liegt in etwas zwischen den Bahnstationen Jörn und Bastuträsk. Diese kann man nonstop mit dem Nachtzug von Stockholm aus erreichen. Bei rechtzeitiger Buchung ist die Bahnfahrt nicht nur die mit Abstand romantischste und Urlaubs-kompatibelste Variante der Anreise, sondern auch noch erstaunlich günstig. Natürlich holen wir Sie vom Bahnhof ab...

Nachtzüge fahren sowohl von Stockholm als auch von Göteborg. Es werden Sitzplätze sowie Schlaf- und Liegewagen angeboten. Testen Sie einfach mal die Site der schwedischen Bahn SJ (från (von) Göteborg C bzw. Stockholm C till (nach) Jörn; byten heißt umsteigen, suchen Sie eine Variante mit Null).

Von Deutschland fahren keine Züge mehr direkt nach Stockholm. Auch die Verbindungen nach Malmö sind spärlich und von Abwicklung bedroht. Alternativ gehen natürlich auch Busse von Deutschland in die großen schwedischen Städte, aber ob man sich das im Urlaub antun muss, ist Geschmackssache.