Hoch im Norden

Hier in Nordschweden, unweit des Polarkreises, ist die Landschaft in ihrer Weite und Ungezämtheit täglich aufs Neue beeindruckend. Bis zum 30-jährigem-Krieg und dem damit verbundenen Steuerdurst des kriegsführenden Schwedenkönigs Gustav II. Adolf haben hier nur sehr wenige Menschen gelebt, die meisten von ihnen Samen, oder wie man damals sagte, Lappen. Lappland hat bis da noch außerhalb der schwedischen Einflusssphäre  gelegen und wurde erst durch Gustavs Steuereintreiber schwedisch. Auch wenn sich nach der Etablierung der Provinzen im Norden Schwedens im 18. Jahrhundert der Name Västerbotten für unsere Heimatregion durchgesetzt hat, so ist doch das „Lappland-Gefühl“ geblieben, das unserem Unternehmen den Namen gab.

Die Winter im nördlichen Lappland sind sehr lang und mitunter auch recht kalt. Bis zu sechs Monaten im Jahr kann es hier weiß sein, die Temperaturen können im Extremfall auch mal unter 40 Grad minus liegen, es fallen mehr als ein Meter Schnee pro Saison. Hier an der Grenze zwischen Västerbotten und Norrbotten befindet sich Schwedens letzte wirklich schneesichere Region außerhalb der Gebirge. Weiter im Norden nähert man sich dem Golfstrom, näher an der Küste sind auch in diesen Breitengraden weiße Weihnacht keine Selbstverständlichkeit und weiter im Gebirge kann so viel Schnee fallen, dass kaum noch ein Weg befahrbar ist. Wir haben hier also die perfekte Lage für unsere Form von Wintertourismus.

Die anderen Jahreszeiten sind durch den langen Winter sehr kurz. Dafür ist es im Sommer etwa zwei Monate lang auch in den Nächten taghell. Temperaturen über 30 Grad plus sind sehr selten, 18 bis 24 Grad sind eher normal. Für alle Skandinavien-Novizen: die weißen Nächte muss man einmal im Leben erlebt haben! Es ist schwer zu beschreiben warum, aber das ständige Licht ist wirklich eine unvergleichliche Erfahrung.

Västerbotten

Legendär: Angeln im Norden

Die Provinz Västerbotten ist ungefähr so groß wie NRW und Rheinland-Pfalz zusammen oder anders betrachtet halb so groß wie Bundesländer auf dem Gebiet der ehemaligen DDR zusammen. Insgesamt leben in Västerbotten aber nur 264.000 Menschen (etwa so viel wie in Berlin-Reinickendorf), die meisten in den Küstenstädten. Wer also Ruhe und etwas Abgeschiedenheit sucht, wird hier fündig.

Zur Provinz Västerbotten gehört die gleichnamige Landschaft sowie Teile Ångermanlands und Lapplands. Die Universitätsstadt Umeå, in der fast jeder dritte Västerbottning lebt (bezogen auf die Kommune Umeå ist es sogar beinahe jeder Zweite), ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Provinz. Die Stadt ist ungefähr 170km von uns entfernt und immer ein Besuch wert. Mit 60km etwas näher dran ist Skellefteå. Mit 73.000 Einwohnern in der Kommune (davon die Hälfte in der Stadt Skellefteå) kann man hier schon fast Großstadtluft atmen. Hier gibt es neben guten Einkaufsmöglichkeiten auch ein reges Kulturleben.

Svansele

Svansele

Das Dorf Svansele liegt in der Kommune heißt. Boliden ist nur „Postort“, liegt in der Nachbarkommune und ist auch weiter weg als der Ort Norsjö. Dieser ist etwa 30km entfernt, ein kleiner, funktionaler Ort mit einer wunderschönen Holzkirche.

Svansele hat gut 60 Einwohner, die sich großzügig auf 50 Hektar verteilen. Im Ort gibt es das Vildmarkcenter  (u.a. mit einer Natur-Ausstellung), den kürzlich ausgezeichneten Hof Svansele Grönt (mit eigener Gemüseproduktion und -veredelung und Hofladen), Svansele Småbruk (Schafhaltung) sowie zwei Imker und ein lebendiges Vereinsleben im dorfeigenen Svanselegård. Der Ort grenzt im Süden an den hier seeähnlichen Skellefteåälven. In dorfnähe gibt es den unregulierten, fischreiche Petikån mit seinen kulturhistorisch sehr interesanten Stauwiesen (Svansele Dammängar). Etwas außerhalb, auf halben Weg zu unserem Objekt, gibt es den Nachbau eines steinzeitlichen Dorfes (Älgjägarfolkets Viste)

Svanfors

Svanfors Urlaubsparadies

Der kleine Weiher, auf dem sich unsere Objekt befindet, liegt etwa vier Kilometer vom nächsten Haus im Dorf Svansele entfernt. Hier, auf fünf Hektar offenem Land, lebten einst zwei Familien. Nun gehören beide Liegenschaften zu unserem Objekt. Etwas über dem Skellefteåälven gelegen hat man einen wunderbaren Blick über das Tal des Flusses. Unten am Ufer gibt es einen eigenen Strand. Da wir das letzte Haus an der Straße sind, gibt es auch keinen Durchgangsverkehr.

Hier heißen wir Sie herzlich willkommen, eine Urlaub voller unvergesslicher Erlebnisse und Entspannung zu verbringen!

 

Vi ses!